Multichannel-Marketing

Viele Wege führen zum Kunden

lesen

Die richtige Mischung: Abstimmung auf einer Tonanlage.
Content Marketing: Die Erleuchtung

In 5 Schritten zum Ziel: So geht Content Marketing

Kaum ein Begriff wird in der Kommunikationsbranche so inflationär verwendet wie Content Marketing. Rollen Sie jetzt nicht mit den Augen – wir wissen, dass Sie wissen, was er bedeutet. Trotzdem versprechen wir Ihnen, dass sich ein (weiterer) Blogartikel darüber lohnt: Denn Redact hat eine pfannenfertige Definition parat.

Drei Milliarden Treffer und ein paar zerquetschte. Eine Google-Suche reicht, um in einer Flut aus Informationen zu Content Marketing zu versinken. Uff. Wer jetzt noch nicht aufgegeben hat, kämpft sich tapfer durch das Dickicht an Definitionen – ohne Garantie, ob die Quellen wirklich ergiebig sind.

Jetzt bloss keine Panik und zurück an den Anfang. Wir wissen: Heutzutage bestimmt jeder Kunde selbst, welche Inhalte er als relevant, hilfreich oder unterhaltsam erachtet und welche nicht. Die digitale Revolution hat unser Kommunikationsverhalten erheblich verändert. Erfolgreiches Content Marketing wirkt nur, wenn es die gesamte Kundenreise begleitet und über die Aufmerksamkeitsphase hinausgeht.

«Customers don’t buy what you do. They buy why you do it.»

Simon Sinek, Autor und Unternehmensberater

Für Redact-CEO Michael Frischkopf baut Content Marketing auf einer einzigen Kernfrage auf: Warum? «Die Antwort auf die Frage, warum es ein Unternehmen oder ein Produkt gibt, bringt die Menschen zusammen. Sie löst Emotionen aus, schafft Vertrauen und Identifikation.»

Redacts 5 Schritte für ein erfolgreiches Content Marketing

Golden Circle

Jedes Unternehmen oder jede Marke funktioniert auf drei Ebenen: was sie tut, wie sie es tut und warum sie es tut. Der Kunde entscheidet sich für einen Anbieter, wenn er sich mit dem «Warum» des Unternehmens identifizieren kann. Der Golden Circle schafft die Grundlage, um den Wert zu formulieren, den das Unternehmen für sich und seine Kunden erschaffen will.

Personas

Das Erstellen von Personas hilft, die Bedürfnisse der Zielgruppe besser zu verstehen. Dabei berücksichtigt Redact nicht nur soziodemografische Kategorien wie Geschlecht, Alter oder Einkommen. Auch emotionale Profile fliessen in die Prototypen ein. Anhand des limbischen Systems wird das Unterbewusstsein für Motiv- und Kaufanalysen berücksichtigt.

Storytelling

Eine gute Geschichte ist kurzweilig, löst Emotionen aus und weckt Assoziationen. Redact arbeitet mit dem Content-Steuerrad, um das Fundament einer Geschichte zu zimmern. Dieses richtet etwa jede Story nach vier Elementen aus (Information, Unterhaltung, Wissen und Beziehung).

Messen

Traffic, Visits und Umsätze geben Auskunft darüber, ob eine Kampagne erfolgreich war oder nicht. Dabei spielen die Zieldefinition und das Bestimmen der Messgrösse eine wichtige Rolle. Eine Vertiefung in Zahlen und Messwerte lohnt sich: Je besser das Messgrössensystem definiert ist, desto eher steigt die Motivation, seine Inhalte stetig zu verbessern.

Raus damit!

Für einen optimalen Output sorgt eine gut organisierte Zusammenarbeit: Mit welchen Tools/Programmen arbeiten die Teams zusammen? In welche Gefässe füllen sie Themenvorschläge ab? Ein Content-Plan legt Themen, Zeitraum, Gefässe, Kanäle und Verantwortlichkeiten fest.

So viele Infos – und was jetzt?

Ruhe bewahren und zuerst eine Strategie, Vision und Guideline für das eigene Unternehmen oder die eigene Marke ausrichten. Die Content-Erstellung soll sowohl auf die Bedürfnisse der User als auch auf den Nutzen des Unternehmens ausgerichtet sein. Um einen idealen Content-Mix zu kreieren, lassen sich auch mehrere Kommunikationskanäle miteinander verbinden. Benötigen Sie weitere Unterstützung, hilft Ihnen Redact in der Entwicklung Ihrer Content-Ziele gerne weiter.

Fun Fact am Ende: Wenn Sie meinen, Content Marketing gebe es erst seit Social Media & Co., liegen Sie falsch. 1732 erschien «Poor Richard’s Almanack» von Benjamin Franklin, einem der Gründerväter der USA. Der Almanach enthielt Kalender, Wettervorhersagen, Rezepte, Gedichte und Witze. Mit dem Buch betrieb der Autor nichts anderes als sehr erfolgreiches Content Marketing für seine Druckerei.

Andrea Hofstetter

Über den Autor

Andrea Hofstetter

Gross geworden im (Print-)Journalismus, liebt Andrea die deutsche Sprache und das Jonglieren mit Wörtern und deren Bedeutung. Bringt als Projektleiterin die Dinge auf den Punkt.

Weitere Storys